Am 16. November haben die Plattform 2030 und die Gesellschaft Schweiz-UNO (GSUN) im Beisein von Stadtpräsident Alec von Graffenried den ersten SDG Walk der Schweiz in der Stadt Bern eröffnet, mit dem langfristigen Ziel, als Beispiel für andere Gemeinden voranzugehen.

“SDG” steht für die Sustainable Development Goals, also die Ziele für nachhaltige Entwicklung wie sie in der “Agenda 2030” von den UNO-Mitgliedstaaten 2015 festgelegt wurden. Auf nationaler Ebene verabschiedete der Bundesrat am 23. Juni 2021 einen Aktionsplan für die Jahre 2021-2023. Allerdings werden vermehrt Stimmen laut, die darauf hinweisen, dass die UNO und auch die Schweiz in Anbetracht der Agenda 2030 noch zu wenig unternommen haben, um die nachhaltigen Entwicklungsziele in die Tat umzusetzen.

Das Projekt SDG Walk in der Stadt Bern will einerseits dazu dienen, diesen Auftrag bei Politik und Gesellschaft in Erinnerung zu rufen und darauf aufmerksam zu machen, dass es meist alltägliche Dinge sind, die jede:r tun kann, um einen Beitrag an eine nachhaltige Zukunft zu leisten. Andererseits zeigt der SDG Walk aber auch auf, wie viel auf lokaler Ebene bereits unternommen wird, um diese Ziele zu erreichen. In anderen Gemeinden der Schweiz könnte dies ebenfalls illustrative, interaktiv und anhand eines SDG Walks aufgezeigt werden.

Der Hauptrundgang durch die Berner Altstadt ist vier Kilometer lang und umfasst 15 Stationen, inklusive Bahnhofsplatz, Generationenhaus, Heiligkeitskirche, den Weltladen Bern, den Stiftsgarten und das Rathaus. Zur feierlichen Eröffnung mit Stadtpräsidenten Alec von Graffenried wurden die Stationen Wyss Academy, Ässbar, Gemüsegarten und schliesslich die Kornhausbibliothek besucht, welche sich allesamt den Entwicklungszielen der Agenda 2030 verschrieben haben. Zu Wort kamen dabei nebst Herrn von Graffenried auch Eva Schassmann von der Plattform 2030, Robert Hilty von der Gesellschaft Schweiz-UNO (GSUN), Tatjana von Steiger von der Wyss Academy, Karin Spori von Gmüesgarte/Ässbar und Felix Hüppi von der Kornhausbibliothek.

Die Wyss Academy nahe dem Bundesplatz wurde 2020 mit dem Ziel gegründet, den Schutz der Biodiversität und die verantwortungsvolle Nutzung natürlicher Ressourcen durch enge Zusammenarbeit zwischen Forschung, Wirtschaft und Politik in Einklang zu bringen. Ässbar und Gemüsegarten hingegen, verkaufen Brot und Backwaren «von gestern» sowie Obst und Gemüse, welches nicht der Norm entspricht. Die Kornhausbibliothek schliesslich, setzt sich wie auch alle Bibliotheken weltweit für das Prinzip «teilen statt besitzen» ein und leistet somit einen wesentlichen Beitrag zu Bildung und sozialer Gerechtigkeit.

Mehr Informationen zum Rundgang und der Link zur Handy-Applikation können auf der Seite www.sdg-walk.ch gefunden werden. 

Sie möchten einen Rundgang in Ihrer Gemeinde oder Ihrer Stadt konzipieren? Wir unterstützen Sie gerne. Melden Sie sich bei .

Der Rundgang wurde ermöglicht dank der Unterstützung der Stadt Bern, den Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn, der Wyss Academy for Nature, dem Schweizerischen Roten Kreuz, dem Kanton Bern und der Burgengemeinde Bern.


Spenden

Für Unterstützungen per Überweisung:

Raiffeisenbank Bern
3011 Bern
Zugunsten von:
IBAN: CH53 8148 8000 0049 9586 1
Kontonummer: 30-507790-7
Gesellschaft Schweiz – UNO (GSUN)
Sonnenbergstrasse 17
3013 Bern